Viele Unternehmen, die in den vergangenen Jahren sehr schnell in die digitale Sphäre eingetreten sind, stellen fest, dass sie mit einer veralteten E-Commerce-Software arbeiten, die ihren Handlungsspielraum massiv einschränkt. Angesichts dieser Schwierigkeiten sehen sich die Geschäftsleitungen heute gezwungen, neue E-Commerce-Strategien festzulegen

Unternehmen, die sich auf Innovationen, Tempo und Größe konzentrieren, sollten sich ernsthaft mit den fünf Säulen eines modernen E-Commerce-Ansatzes beschäftigen.

Ältere E-Commerce-Software kann Probleme in vielen Bereichen verursachen:

  • Lieferzeiten
  • Funktionsanfragen
  • Erreichen der Umsatzziele
  • Anpassungen, Updates oder Upgrades
  • Integration in neue Technologien
  • Big Data

In der Vergangenheit hatten Unternehmen Schwierigkeiten, komplexe Vorgänge mit Online-Softwareoptionen zu verwalten, die sich nicht an ihre Unternehmen anpassen ließen. Herkömmliche monolithische, sofort einsatzbereite Softwareplattformen waren einfach zu starr, um die notwendigen Anpassungen zu ermöglichen. Benutzerdefinierte Software war zwar in der Lage, die Komplexität zu bewältigen, war aber zu teuer, nahm zu viel Zeit für die Entwicklung in Anspruch und war schwer zu warten.  

Die Kosten und Herausforderungen, die mit dem Festhalten am Status quo verbunden sind, können massiv sein:

  • hohe Wartungs- und Betriebskosten und Upgrade-Gebühren
  • Instabilität und Leistungsprobleme, die das Kundenerlebnis beeinträchtigen
  • die Unfähigkeit, das Kundenerlebnis an die sich ändernden Anforderungen Ihres Unternehmens anzupassen
  • fehlende durchgängige Automatisierung, wenn Integrationen zu teuer oder zeitaufwändig sind
  • vereinzelte oder nicht vernetzte E-Commerce-Erlebnisse in verschiedenen Geschäftsbereichen

Moderne E-Commerce-Lösungen müssen den Herausforderungen Ihres komplexen Geschäfts gerecht werden.  Sie brauchen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, um Ihre spezifischen Prozesse online zu stellen. Sie müssen das Risiko minimieren und die Vorabinvestitionen begrenzen. Sie brauchen eine schlanke Infrastruktur und moderne Technologie, die Ihnen hilft, weitere technische Schulden zu vermeiden. Und Sie brauchen die Leistung, Stabilität und sofortige Skalierbarkeit der Cloud.

Wenn diese Beschreibung Sie an Ihre digitale Landschaft erinnert, sind Sie nicht allein. Nachdem die Corona-Pandemie 2020 die E-Commerce-Landschaft verändert hat, sind jetzt 66 % der befragten B2B-Entscheidungsträger:innen der Meinung, dass Self-Service für Kund:innen wichtiger ist als herkömmliche Verkaufsgespräche – vor der Pandemie waren es 48 %. Das hat McKinsey ermittelt. 

Die B2B-Unternehmen verdoppeln gegenwärtig ihre E-Commerce-Anstrengungen. Und dabei ist es wichtig zu wissen, worauf es bei der Investition in eine moderne E-Commerce-Plattform ankommt. Wir haben die 5 Säulen des modernen E-Commerce für B2B-Führungskräfte skizziert. 

5 Säulen des E-Commerce für die moderne Welt

  1. Flexibilität – Ein zentrales Merkmal des modernen E-Commerce ist, dass er Headless ist. Das bedeutet, dass Front- und Backend getrennt bzw. voneinander entkoppelt sind. Headless-E-Commerce-Plattformen ermöglichen es den Entwickler:innen, Änderungen an der Benutzererfahrung vorzunehmen, ohne Gefahr zu laufen, den Backend-Code zu beeinträchtigen. Darüber hinaus erleichtert Headless-E-Commerce die Erweiterung der bestehenden oder Einführung neuer Funktionen, wenn sich die geschäftlichen Anforderungen ändern. 
  2. Skalierbarkeit – Alle B2B-Unternehmen streben Wachstum an. Im B2B-E-Commerce bedeutet Wachstum in der Regel mehr Bestellungen, mehr Traffic und mehr Bandbreite. Und es gibt häufig Fallstricke in Unternehmen, deren Kundenerlebnisse auf älterer Software basieren: Wenn das Unternehmen wächst, kann die E-Commerce-Software den steigenden Traffic nicht bewältigen. Dieses Problem lässt sich jedoch leicht mit cloudnativer Technologie lösen, die sich problemlos entsprechend der Entwicklung Ihres Geschäfts skalieren lässt. 
  3. Omnichannel – In den vergangenen Jahren hat das Omnichannel-Konzept nicht nur an Beliebtheit gewonnen, sondern ist zu einer wichtigen und tragfähigen Geschäftsstrategie geworden. Noch nie gab es mehr Möglichkeiten, mit einer Anwendung zu interagieren: mit dem Internet, Mobilgeräten, vernetzten Geräten und so weiter. Ein Omnichannel-Ansatz ermöglicht einem Unternehmen die Bereitstellung von Anwendungen, die nicht nur in allen Kanälen funktionieren, sondern auch skaliert werden können, wenn weitere Kanäle hinzugefügt werden – ohne dass für jeden dieser Kanäle neue Lösungen entwickelt werden müssen. Moderne Commerce-Architekturen ermöglichen die Umsetzung einer starken Omnichannel-Strategie. 
  4. Integrationen – API-First-E-Commerce-Plattformen wie Sitecore® OrderCloud® ermöglichen schnelle und einfache Integrationen. Und für B2B-Unternehmen ist die Integrationsfähigkeit noch einmal doppelt so wichtig. Einerseits verfügen Unternehmen über andere geschäftskritische Systeme, die für den Betrieb ihres Unternehmens unerlässlich sind, und die Auswahl einer modernen E-Commerce-Plattform, die zu ihrem Unternehmen passt und sich in diese Systeme integrieren lässt, ist für den zukünftigen Erfolg entscheidend. Andererseits müssen Unternehmen im Zuge ihres Wachstums und ihrer Weiterentwicklung häufig ihre E-Commerce-Erlebnisse entsprechend weiterentwickeln. Das Hinzufügen eines Chatbots ist zum Beispiel so einfach wie die Schaffung einer neuen Integration in den modernen E-Commerce. 
  5. Anpassungen Die meisten Unternehmen suchten schon immer nach Anbietern von E-Commerce-Suiten, die grundlegende Funktionen wie die Bereitstellung von Online-Katalogen, Warenkörben und Werbeaktionen unterstützen. Heute erwarten sie jedoch hochgradig individuelle, nahtlose Kaufprozesse, innovative Fulfillment-Optionen, assistierte Vertriebsalternativen, integrierte Mikroservices, PIM-Systeme, spezielle Bestellerlebnisse für Firmenkunden und vieles mehr. Diese neuen Anforderungen führen dazu, dass Unternehmen auf moderne E-Commerce-Technologien wie Headless-E-Commerce-Plattformen umsteigen, die schnelle, kostengünstige, benutzerdefinierte B2B-E-Commerce-Anwendungen unterstützen, die über den Warenkorb hinausgehen. 

Wenn Ihr Handlungsspielraum durch ein altes E-Commerce-System eingeschränkt ist, das die Weiterentwicklung Ihres Betriebs hemmt, ist es höchste Zeit für eine Veränderung. Im Blick auf die Zukunft Ihres Unternehmens mag es große Erwartungen geben, doch es gibt zweifellos auch viele Hürden, auf die Sie vorbereitet sein müssen. Aber mit der richtigen Technologie sind Sie bereit für langfristigen Erfolg.

Erfahren Sie in unserem Leitfaden für das Replatformingmehr darüber, wie und warum Unternehmen ein Replatforming umsetzen.