Das Weihnachtsgeschäft steht für Marketer und Verbraucher immer im Mittelpunkt.

Für die meisten war die Weihnachtszeit im letzten Jahr jedoch dramatisch anders, wenn es darum ging, sich mit Freunden und Familienmitgliedern zu treffen. Und für viele Marketer bedeutete dies, sich mehr als früher auf digitale Kanäle zu verlassen, um Verbraucher zu erreichen.

Wie wird sich dies auf die Vorbereitung auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft auswirken? Sitecore hat sich mit Advanis zusammengetan, um eine Recherche durchzuführen, die einen Einblick in die Trends bietet, die Marketer für den Rest des Jahres kennen sollten.

Wir haben 400 Marketer in den USA und im Vereinigten Königreich befragt, und die Ergebnisse liefern interessante Einblicke für Marketer, die sich auf die kommenden Monate konzentrieren, um potenzielle Kund:innen zu erreichen, bevor das Weihnachtsgeschäft richtig losgeht.

Erfahren Sie hier, was wir herausgefunden haben – mit einem Link zum herunterladbaren Bericht am Ende dieses Blogs.

Hellere Aussichten

In einem Jahr voller Herausforderungen für viele Unternehmen ist die bevorstehende Weihnachtszeit sowohl auf dem US-amerikanischen als auch auf dem britischen Markt eine kritische Zeit:

  • 46 % der Marketer in den USA und 56 % im Vereinigten Königreich geben an, dass dieses Jahr finanziell für ihr Unternehmen entweder schwierig war oder sie aufgrund der Pandemie dramatische Rückgänge zu verzeichnen hatten
  • 85 % der Marketer in den USA und 83 % im Vereinigten Königreich stimmen entweder voll und ganz zu oder eher zu, dass diese Weihnachtszeit für ihr Unternehmen „Make or Break“ ist

Das ist die ernüchternde Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass die Verbraucher in der Stimmung sind, in diesem Jahr früher mit ihren typischen Weihnachtseinkäufen zu beginnen, was eine positive Grundlage für Unternehmen zum Erzielen starker Umsätze schafft.

Das Verständnis für die Verhaltensweisen, Motivationen und Wünsche der Verbraucher – die sich seit dem letzten Jahr möglicherweise geändert haben – wird der Schlüssel für Marketer sein, die sich auf die Maximierung ihrer Chancen vorbereiten möchten.

Ein Black-Friday-Reset?

Obwohl der Black Friday zu einem festen Bestandteil der Vorweihnachtszeit geworden ist, ist ein interessanter Aspekt unserer Recherchen, wie Marketer an den typischerweise geschäftigsten Einkaufstag des Jahres herangehen.

In den USA nutzen 85 % die Pandemie als Grund, die Verkaufspraktiken am Black Friday „zurückzusetzen“. Und obwohl 60 % planen, in diesem Jahr ein Black Friday-Angebot zu haben, ist das ein 17%iger Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als 75 % beschränken ihre Kampagnen auf das Wochenende des Black Friday.

Kleinere und mittlere Unternehmen sind am wenigsten geneigt, 2022 ein Black-Friday-Angebot zu planen, und viele sagen, dass das Interesse der Verbraucher nachgelassen hat oder dass sich das Ereignis negativ auf die Ausgaben zu anderen Jahreszeiten auswirkt.

Während der Rückgang der Marketer, die Black-Friday-Angebote planen, im Vereinigten Königreich weniger stark ausgeprägt ist (um 4 % im Vergleich zum Vorjahr), gab ein Drittel der Marketer zu, dass der Black Friday einen Reset benötigt bzw. dass er ein Synonym für unsere Konsumkultur und damit überholt ist.

Timing ist alles

Auch wenn sich der Black Friday verändert, werden viele Verbraucher nicht bis dahin warten, um mit ihren Weihnachtseinkäufen zu beginnen.

Rund 33 % in den USA haben angegeben, dass sie vor Ende des Sommers mit dem Einkaufen beginnen werden, während einer von drei jüngeren Menschen in diesem Jahr früher als normal mit dem Einkaufen anfangen wird, um von Sonderangeboten zu profitieren, die Ausgaben zu verteilen und Menschenmengen zu vermeiden.

Gleichzeitig beschäftigen sich Marketer mit Problemen in der Lieferkette und unternehmen wichtige Schritte, um diese zu vermeiden. In den USA gaben 97 % an, dass das vergangene Jahr Herausforderungen in der Lieferkette für ihr Unternehmen mit sich gebracht hat. Infolgedessen setzen Marketer darauf, die Verbrauchernachfrage früher und über die gesamte Weihnachtssaison anzukurbeln und ihre lokalen Lieferketten auszubauen.

Indem sie vorbereitet sind und ein frühes Verständnis der Kund:innen entwickeln, können Marketer auf menschlicher Ebene mit ihnen in Kontakt treten und sie auf den Weg zum Kauf begleiten. Wer alles aus dieser entscheidenden Weihnachtszeit herausholen möchte, sollte darum jetzt loslegen. 

Um alle Einblicke aus unserer Umfrage unter Marketern zu erhalten, können Sie den US-Bericht und den UK-Berichtherunterladen.

Paige O’Neill ist Chief Marketing Officer von Sitecore. Vernetzen Sie sich mit ihr auf LinkedIn.