Der Übergang ins Digitalzeitalter gewinnt immer mehr an Dynamik, daher sind personalisierte Omnichannel-Erlebnisse heute kein Alleinstellungsmerkmal mehr, sondern vielmehr ein entscheidender Faktor für das Überleben eines Unternehmens. In einer aktuellen Studie von Forrester geben zwei Drittel der Marketing-Entscheidungsträger:innen an, dass die Entscheidungen ihres Unternehmens zur Content-Technologie ausschlaggebend für Erfolg oder Misserfolg ihrer künftigen CX-Maßnahmen sein werden.

In unserem Bericht Bessere Erlebnisse gestalten mit Content- und Asset-Management, der in Zusammenarbeit mit Wunderman Thompson Technology erstellt wurde, befassen wir uns mit den täglichen Herausforderungen, denen sich Marketing- und IT-Manager:innen in der Content-Supply-Chain stellen müssen.

Zum Vergrößern anklicken

 

Es mangelt nicht an Tools zur Verwaltung von digitalem Content und Assets. Über zwei Drittel der Unternehmen nutzen eine Kombination aus Collaboration-Tools, Dateispeicherlösungen und anderen Systemen in Verbindung mit einer speziellen Digital-Asset-Management-Plattform. In unserem Bericht zeigen wir auf, wie die Vielfalt und der Silo-Charakter dieser Systeme zu einer Reihe von Problemen in der Experience-Supply-Chain führen.

Zum Vergrößern anklicken

 

Aufgrund dieser Herausforderungen sind lediglich 28 % der Entscheidungsträger:innen davon überzeugt, dass sie den Content-Anforderungen ihrer Kund:innen gerecht werden können. Marken, die diese Herausforderungen erfolgreich meistern, investieren in die richtige Technologie und Optimierung ihrer Organisationsstruktur. Content- und Asset-Management-Systeme erhöhen erwiesenermaßen deutlich die Effizienz, weil sie Daten- und Multi-Channel-Marketingfunktionen zusammenführen.

Zum Vergrößern anklicken

 

Was macht ein gutes Digital-Asset-Management-System aus?

Im Allgemeinen schätzten die Befragten in unserer Studie ein System, das die Zusammenarbeit erleichtert und die Möglichkeit zur Orchestrierung einer Multichannel-Marketingstrategie und zur Verwaltung komplexer Workflows bietet. Außerdem fanden wir heraus, dass für die Wahl eines DAM die Vorteile der Implementierung des Systems entscheidender sind als die einzelnen Funktionen und Merkmale, die diese Vorteile bewirken. 

Zum Vergrößern anklicken

 

Da die Herausforderungen rund um das Erlebnis für die Kund:innen jedoch immer komplexer werden und DAM-Lösungen für deren Bewältigung sich laufend weiterentwickeln, sind nach Meinung der Unternehmen mehr Stakeholder nötig, um starke Content- und Asset-Management-Prozesse voranzutreiben. Die Zusammenarbeit zwischen IT und Marketing ist unerlässlich, um die richtigen Kaufentscheidungen zu treffen, die richtigen Voraussetzungen für die Teams zu schaffen und ein optimales Erlebnis für die Kund:innen zu gestalten und auszuspielen.

„Es ist immens wichtig, dass Unternehmen ihre Tools so konfigurieren, dass sie genau zu ihrer Organisationsstruktur passen, und dann sicherstellen, dass die Mitarbeitenden alle Fähigkeiten erlangen und Traninigs absolvieren, um diese Tools optimal zu nutzen“, so James Scott-Flanagan, Digital Consultant bei Wunderman Thompson Technology.

Wie unser Bericht zeigt, sind sich IT und Marketing nicht ganz einig, wo diese Verantwortlichkeiten anzusiedeln sind – ihnen ist zwar bewusst, dass sie besser zusammenarbeiten müssen, aber es besteht ein deutlicher Nachholbedarf, was das Verständnis der Anforderungen und Kompetenzen der jeweils anderen Abteilung anbelangt.

„Die Wahrheit ist, dass es nicht die Entscheidung der einen oder der anderen Abteilung sein darf, sondern eine Entscheidung des gesamten Unternehmens, bei der sowohl IT als auch Marketing einbezogen werden müssen“, sagt Chris Stennett, Global VP of Business Value and Strategy bei Sitecore.

Mit der richtigen Kombination aus Tools, Prozessen und internen Strukturen für deren Unterstützung können Unternehmen erfolgreich ihre Assets maximieren – über den gesamten Content-Lifecycle hinweg. Funktionen wie Datenanalytik, KI und Headless-Content sind alles Prioritäten, die Entscheidungsträger:innen auf dem Radar haben, um ihre Erlebnisse für die Kund:innen so zu gestalten, dass die Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen werden.

Schritte zum Erfolg

In unserem Leitfaden „Bessere Erlebnisse gestalten mit Content- und Asset-Management“ geben wir nützliche Tipps und Empfehlungen auf Basis der genannten Leitlinien, wie Sie sich den Herausforderungen und Trends in der Content- und Asset-Management-Landschaft am besten stellen.

Zum Vergrößern anklicken

 

Laden Sie den Bericht herunter, um mehr zu erfahren

Erfahren Sie mehr über unsere Partnerschaft mit Wunderman Thompson auf der Sitecore Partnerschafts-Seite oder auf der Website von Wunderman Thompson Technology.