Von Josh Ellyson, Senior Digital Asset Management Analyst bei GP Strategies, einem Unternehmen der LGT Gruppe.

In meinen 20 Jahren Tätigkeit im Bereich Digital Asset Management und Automatisierung von Geschäftsprozessen habe ich gesehen, dass viele große und kleine Unternehmen ihre Betriebs- und Personalorganisation umstellen mussten. Die Corona-Pandemie hat Prozesse nur beschleunigt, die bereits im Gange waren. Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs, des Kostendrucks und der immer anspruchsvolleren Kund:innen müssen Unternehmen agiler, effizienter und effektiver werden.

Ein aktuelles Whitepaper von Sitecore zeigt, dass die betriebliche Effizienz seit der Pandemie zum wichtigsten Transformationstreiber für Finanzunternehmen geworden ist. Eine weitere Studie von Sitecore und Coveo hat ergeben, dass Covid-19 die Neubewertung von Geschäftsabläufen beschleunigt hat, wobei zwei Drittel (63 %) der Führungskräfte in der Fertigungsindustrie zustimmen, dass sich das Geschäftsmodell ihres Unternehmens geändert hat. Diese Unternehmenstrends werden durch die aktuelle Umfrage von GP Strategies unter mehr als 500 globalen Personalleiter:innen und Geschäftsführer:innen unterstrichen.

Das chronisch undichte Boot reparieren

Warren Buffet fasste das Problem gut zusammen, als er sagte: „Solltest du dich eines Tages in einem chronisch undichten Boot befinden, dann ist es wahrscheinlich besser, deine Energie darein zu investieren, in ein anderes Boot umzusteigen, als ständig Lecks zu stopfen.“ Die Lösung der betrieblichen Probleme beginnt mit einer gut durchdachten Change-Management-Strategie. Es sei darauf hingewiesen, dass Technologie den Wandel nicht vorantreiben, sondern ihn unterstützen sollte.

Die Herausforderung besteht natürlich in der Frage, wie man in ein anderes Boot umsteigt. Ich arbeite bei GP Strategies, einem Unternehmen der Learning Technologies Group, das im wachsenden Markt für digitale Lernangebote und Talentmanagement am Arbeitsplatz weltweit führend ist. Wir haben Sitecore Content Hub eingeführt, aber nicht als traditionelle Plattform für die Marketing-Digitalisierung. Stattdessen nutzen wir es zur Verbesserung der Personalschulungs- und Qualifizierungslösungen, die wir unseren Kund:innen anbieten, indem wir schnell von persönlichen zu Online-Schulungen übergehen. Ein Unternehmen ist die Summe seiner Mitarbeiter:innen und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten sind grundlegend für die Umsetzung von effektiven Veränderungen.

Eine der wichtigsten Triebfedern für Veränderungen sind in vielen Branchen die Bindung und Qualifizierung des Personals. Fertigungsunternehmen wandeln sich zum Beispiel zu Technologieunternehmen – mit IoT, 5G-Konnektivität, KI und maschinellem Lernen –, was bedeutet, dass die Mitarbeiter:innen eine erhebliche Umschulung benötigen. Die Corona-Pandemie hat auch die Verrentung beschleunigt und das traditionell fünf Generationen umfassende Personal in der Fertigung auf drei oder weniger reduziert. Das bedeutet einen enormen Verlust an Humankapital und Know-how.

40 % der weltweiten Arbeitsplätze hinken bei der digitalen Qualifizierung hinterher

Branchen wie die Fertigungsindustrie und das Finanzwesen, die sich in der Regel nur langsam verändern, machen zusammen fast 40 % der weltweiten Arbeitsplätze aus, so Schätzungen von IBIS World. Diese Unternehmen müssen ihre Mitarbeiter:innen als Dreh- und Angelpunkt des Wandels betrachten und ihnen die richtigen Tools und Prozesse an die Hand geben, um Wettbewerbsstrategien zu definieren und umzusetzen, die Markteinführungszeiten zu verkürzen und sich ständig ändernde Branchenvorschriften einzuhalten. Traditionelle Branchen stehen auch im zunehmenden Wettbewerb um die Beschaffung von Fachkräften, da bei jüngeren Beschäftigten vor allem Arbeitsplätze im Technologiesektor begehrt sind.

Die Schulungs- und Entwicklungsmaßnahmen in diesen Unternehmen basierten in der Regel auf Präsenzunterricht. Und es kostete beträchtliche Summen und sehr viel Arbeitszeit, um zu den Produktionsstätten und Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt zu reisen und diese Schulungen durchzuführen. Der Weiterbildungsprozess spiegelte zudem traditionelle und etwas starre Geschäftsprozesse mit einem linearen Wasserfallmodell wider. Er war langsam, kostspielig und vor allem wurden Fehler und Änderungen oft erst nach der Produktion erkannt, als es teuer war, sie zu korrigieren.

Beschleunigte Personaltransformation

Um dafür zu sorgen, dass ein Bankmitarbeiter versteht, wie sich das Unternehmen an neue Finanzvorschriften anpassen muss, oder ein Linienarbeiter die agile Just-in-Time-Fertigung versteht, kann nicht bis auf das Ende der Pandemie gewartet werden, damit persönliche Schulungen wieder aufgenommen werden können. Unternehmen können schließlich erst dann wirklich sinnvolle geschäftliche Veränderungen umsetzen, wenn sich die Belegschaft verändert oder eine neue Richtung eingeschlagen wird.

Aus diesem Grund nutzt GP Strategies Sitecore Content Hub als zentralen Learning Content Hub, um seine Kund:innen dabei zu unterstützen, die Qualifizierung und Transformation des Personals einfacher, schneller und kostengünstiger zu gestalten. Eine zentralisierte, kontrollierte und verwaltete Plattform erhöht zudem die Sicherheit.

Content Hub ersetzt das Wasserfallmodell bei der Qualifizierung des Personals und den Schulungsinhalten durch einen dynamischen und zyklischen Ansatz: Erstellen, Genehmigen, Speichern, Pflegen, Aktualisieren und Überprüfen. Dies ist ein kreativer Weg, um die Vorteile von Content Hub über den traditionellen Anwendungsfall als Marketing-DAM hinaus auszuschöpfen. Lesen Sie in unserer neuen Fallstudie über Sitecore und GP Strategies und erfahren Sie, wie wir diesen Prozess angegangen sind und erfolgreich abgeschlossen haben.

Technologie unterstützt bessere Geschäftsprozesse

Es gibt einen Wettlauf um agilere Ansätze bei der Schulung und Qualifizierung des Personals, damit Unternehmen in der Lage sind, auf die sich schnell verändernden Herausforderungen des modernen Geschäftsumfelds zu reagieren. Der schwierigste Teil dabei ist nicht ein Wechsel bei der Technologie, sondern der Wandel selbst. Wie hoch die Hürden bei der Veränderung liegen, hängt davon ab, wie gut das Change Management in diesen Unternehmen ist.

Unternehmen können neue Mitarbeiter:innen einbinden oder bestehende Mitarbeiter:innen schulen, die Qualifizierung und Bereitstellung von Personal beschleunigen und einen unabhängigen, isolierten Ansatz bei der Entwicklung von Schulungsinhalten aufbrechen. Unser Ansatz besteht darin, sicherzustellen, dass die Technologie der Geschäftsfunktion folgt. Wir nutzen Technologien wie Content Hub als Tool, um Veränderungen zu unterstützen, die Entwicklungszeit für die Schulungen zu verkürzen und das Content Management zu zentralisieren. Anleitung, Weiterbildung und Coaching stehen am Anfang des Weges zu einem erfolgreichen Wandel, indem Technologie bessere Geschäftsprozesse unterstützt, anstatt sie anzuleiten.

 

Josh Ellyson, Senior Digital Asset Management Analyst, GP Strategies, ist seit 30 Jahren in den Bereichen DAM und CMS tätig. Er ist seit 20 Jahren bei GP Strategies und hat sich auf Digital Asset Management, Business- und Prozessautomatisierung sowie Datenmodellierung spezialisiert.

 

 

Sehen Sie sich auch die Fallstudie von Sitecore und GP Strategies und Joshs Präsentation auf dem Sitecore Symposium an und finden Sie Josh auf LinkedIn.