Fortschritte in der Technologie, der Trend zu First-Party-Daten und der Aufstieg der digital orientierten Verbraucher:innen haben dazu geführt, dass Marken ihre Personalisierungsstrategien in den letzten Jahren rapide weiterentwickeln mussten. Die Kund:innen wollen und erwarten überall, wo sie einkaufen, maßgeschneiderte Erlebnisse, und für die Marken, die es richtig machen, kann es bedeuten, dass sie 40 % mehr Umsatz erzielen als ihre Wettbewerber.

Wenn es darum geht, Personalisierung auf höchstem Niveau zu bieten, ist eine CDP entscheidend für den Erfolg. Von der Erfassung und Segmentierung von Daten in Echtzeit über die Identifizierung treuer Kund:innen bis hin zum Verständnis und zur Vorwegnahme der Wünsche und Bedürfnisse der Verbraucher:innen – eine Kundendatenplattform ist der Star in Ihrem MarTech-Stack. Hier sind 5 Möglichkeiten, wie eine CDP die Personalisierung im großen Maßstab vorantreiben kann:

1. Zusammenführung von Daten

Ihre Personalisierungsstrategie ist nur so stark wie die Daten, auf denen sie aufbaut. Dank der Fähigkeiten einer CDP, Silos zu durchbrechen, können Sie Echtzeit- und historische Daten über alle Plattformen hinweg verbinden und zusammenführen. So entsteht eine genaue, aktuelle und ganzheitliche Sicht auf Ihre Kund:innen, die Ihnen das bestmögliche Verständnis für alle Ihre Kund:innen und ihre Beziehung zu Ihrer Marke vermittelt.

2. Segmente zur Steigerung der Relevanz

Eine der leistungsstärksten Funktionen der CDP ist die Zielgruppensegmentierung. Die Segmentierung ermöglicht es Ihnen, bestimmte Kundengruppen mit Angeboten, Werbeaktionen oder Mitteilungen anzusprechen, die auf Attributen wie Standort, demografischen Daten oder Transaktions- und Verhaltenskriterien basieren, z. B. treue Kund:innen, Kund:innen, die ihren Warenkorb verlassen haben, oder Kund:innen, bei denen die Gefahr der Abwanderung besteht. Indem Sie die Segmentierung nutzen, um relevante Kund:innen mit maßgeschneiderten Erlebnissen anzusprechen, senken Sie nicht nur die Akquisitionskosten und steigern die Konversion, sondern verbessern auch die Kundenbindung, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Kund:innen keine irrelevanten Angebote oder Nachrichten erhalten – die Art von unzusammenhängenden Erlebnissen, die zu Desinteresse, Abmeldungen und Kundenabwanderung führen.

3. Hilfe bei der Erstellung von Omnichannel-Erlebnissen

Mit einer ganzheitliche Sicht auf Kund:innen haben Sie ein besseres Verständnis für Ihre Kund:innen und deren Ziele auf ihrer Journey. Durch den Zugriff auf zuvor nicht zugängliche Daten, zum Beispiel Offline-Daten, können Sie die Genauigkeit Ihrer Personalisierungskampagnen verbessern. Die Tatsache, dass Ihre einheitlichen Daten in Echtzeit verfügbar sind, bedeutet außerdem, dass Ihre CDP Echtzeitdaten mit anderen Systemen austauschen kann und letztendlich dazu beiträgt, die richtigen Inhalte an die richtigen Kund:innen auf den richtigen Kanälen zu verteilen.

4. Nutzung von KI und maschinellem Lernen zur Aktivierung des Decisioning

KI-gestützte Kundendatenplattformen bieten einen entscheidenden Vorteil: Marketer können Kampagnen auf den aktuellen Kontext ihrer Kund:innen abstimmen und anpassen und Entscheidungen in Echtzeit auf der Grundlage von Vorhersagen, Trends und Erkenntnissen treffen, die sonst unentdeckt bleiben würden. Durch den Einsatz von KI und maschinellem Lernen können Marken darauf vertrauen, dass sie die genauesten und personalisiertesten Customer Experiences bieten, die möglich sind.

5. Privatsphäre an erster Stelle

Laut einer Studie von Accenture sagen 83 % der Verbraucher:innen, dass sie Daten für ein persönlicheres Erlebnis austauschen würden. Auf der anderen Seite sagen 81 % der Verbraucher:innen, dass sie einer Marke vertrauen müssen, um bei ihr zu kaufen. Um sowohl die Nachfrage nach maßgeschneiderten Erlebnissen zu befriedigen als auch die Bedenken der Verbraucher:innen hinsichtlich des Datenschutzes zu zerstreuen, müssen die Marketer auf einem schmalen Grat wandeln.

Die DSGVO und andere neue Datenschutzgesetze erfordern, dass Systeme unter Berücksichtigung des Datenschutzes konzipiert werden. Das bedeutet, dass Unternehmen technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen müssen, die die Grundsätze des Datenschutzes unterstützen. Eine CDP erfüllt diese Anforderungen, indem sie den Zugriff auf die persönlichen Daten der Kund:innen zentralisiert und diese Daten mit anderen Systemen teilt, ohne dass diese Systeme direkt auf die Daten der anderen zugreifen.

Jetzt ist es an der Zeit, zu personalisieren

Bei der Personalisierung kommt es auf Schnelligkeit an. Die Verbraucher:innen von heute wollen sich mit Marken auf eine Weise verbinden, die sich sicher, intuitiv, individuell und authentisch anfühlt – und sie erwarten dies als Standard. Mit einer CDP ist es ein Leichtes, diese Erwartungen zu erfüllen – je früher Sie den ersten Schritt tun, desto näher sind Sie an echten Ergebnissen und Belohnungen.

Wie Sitecore Ihnen helfen kann

Sitecore CDP ist eine innovative CDP, die Datensilos beseitigt und Ihre Daten verbindet und zusammenführt, um eine ganzheitliche Sicht auf Kund:innen aus allen Online- und Offline-Kanälen zu bieten. Die Segmentierung in Echtzeit gibt Ihnen die Möglichkeit, Marketingkampagnen schnell und genau umzusetzen, während KI und maschinelles Lernen den Wert aus Ihren Daten extrahiert und Ihnen hilft, relevante und maßgeschneiderte Customer Experiences zu schaffen, die Loyalität und Umsatz steigern. Zum Schutz der Verbraucherdaten verwendet Sitecore CDP einen „Privacy by Design“-Ansatz, der sicherstellt, dass die Daten immer sicher und geschützt sind.

Sitecore CDP hilft einigen der bekanntesten Marken der Welt, nachhaltige Beziehungen zu ihren Kund:innen aufzubauen. Erfahren Sie mehr über die leistungsstarken Funktionen der Sitecore CDP oder erfahren Sie, wie Sie mit einer CDP Kundenbindung und Vertrauen aufbauen und wertvolle und ansprechende Customer Experiences bereitstellen können.

Fiona Hilliard ist Content Marketing Manager bei Sitecore. Folgen Sie ihr auf LinkedIn.