Inhalt

Inhalt

Kurzer Einblick

Ein Content Hub steht im Mittelpunkt des Content-Marketings und der Marketing-Bemühungen um Omnichannel-Reichweite. Bündeln Sie alle Ihre Inhalte und Mediendateien und ermöglichen Sie die nahtlose Zusammenarbeit aller Teams.

Kapitel 1

Content Hub kurz erklärt

In vielen Unternehmen ist Marketing-Content überall und nirgends. Verteilt auf eine Vielzahl von Workstreams, haben Marketingteams Unmengen an unterschiedlichen Dateien und Komponenten in allen möglichen Formaten an allen möglichen Orten gespeichert, vielleicht schon über viele Jahre.

Irgendwo ist der ganze Content, aber wo? Wie wollen Sie einen 360-Grad-Überblick über Ihre Assets bekommen, ganz zu schweigen davon, diese zu managen, zu teilen und neue Inhalte einzupflegen? Die Antwort: mit einem Content Hub.

Ein Content Hub ist so etwas wie eine Home Base für Ihren verstreuten Content, gleichzeitig aber auch eine Plattform, mit der sich die Arbeitsabläufe eines Marketers rationalisieren, beschleunigen und vereinfachen lassen – in einer einzigen Lösung. Er bietet eine transparente Übersicht sowie intuitive, kollaborative Funktionen, die nicht kompliziert sind, dafür aber einen hohen Mehrwert bringen.

Mit diesem System können Sie die Herausforderungen, die heute an das Marketing gestellt werden, besser meistern und letztendlich die Omnichannel-Interaktion und Kundenbindung maximieren, denn genau darum geht es bei Content-Marketing.

Omnichannel bedeutet, eine Botschaft auszusenden, die an allen Kunden-Touchpoints einheitlich ist, und das Potenzial jedes einzelnen Kanals mit den richtigen Medien und Inhalten voll auszuschöpfen.

Kapitel 2

Was macht ein Content Hub?

Digital Asset Management (DAM)

Eine riesige Menge an Content oder digitalen Assets, die Ihnen für Ihr Marketing zur Verfügung stehen, ist eine tolle Sache – bis Sie darauf zugreifen müssen. Fotos sind auf irgendeinem Notebook gespeichert, Verpackungsdesigns auf einem USB-Stick, Layouts auf einer externen Festplatte, Videos in der Cloud.

Sie wissen, dass alles irgendwo ist, aber die Suche kostet Zeit und Ressourcen, im schlimmsten Fall wird alles doppelt und dreifach durchforstet und bearbeitet. Hier kommt Digital Asset Management (DAM) ins Spiel und rettet Ihnen den Tag.

Das Herzstück einer DAM-Plattform ist der Content-Speicher, wo die Nutzer auf alle ihre Inhalte zugreifen, sie verwalten und mit anderen teilen können. Das System ist sozusagen eine zentrale Beschaffungsquelle und Verteilstelle für die Marketing-Assets Ihres Unternehmens.

Ein gutes DAM ist mehr als nur ein einfacher Datenspeicher. Es sollte alle Möglichkeiten zur Steuerung anspruchsvoller Digital-Asset-Management-Szenarien bieten, einschließlich komplexer Metadaten, Sicherheit und digitale Rechteverwaltung.

Ein robustes DAM ist weit mehr als nur eine nützliche Ergänzung des Marketingengagements eines Unternehmen, nämlich eine unerlässliche Ressource für heutige Marken, egal ob Startup oder etabliertes Unternehmen.

Product Content Management (PCM)

Wie der Name schon sagt, ist Product Content Management (PCM) ein System, in dem produktbezogene Informationen in produktorientierten, SKU-lastigen Unternehmen gespeichert werden. Der Schwerpunkt von PCM-Systemen liegt auf Produktinformationen, die für die Kunden bestimmt sind, wie Handelsbezeichnungen, Produktvorteile, übersetzter Content und Medien.

Marketing Resource Management (MRM)

MRM-Plattformen haben nur eine Aufgabe: Sie unterstützen und messen Marketingprozesse, von der strategischen Planung über das Projektmanagement bis hin zur Messung der Wirkung.

MRM sind Lösungen mit einem breiten Funktionsumfang: Marketingkalender, kreative Überprüfung, Freigabemanagement, Performance-Dashboards und mehr. Wenn das Potenzial dieser Systeme voll ausgeschöpft wird, sind sie ebenso mächtig wie umfassend.

Kapitel 3

Mehr als die Summe seiner Teile

Ein Content Hub führt die traditionell isolierten DAM-, PCM- und MRM-Systeme sowie weitere Funktionen zusammen. Er ist sozusagen die Home Base für alle Ihre digitalen Assets sowie für kollaborative und kreative Projektmanagementtools. Die Speicherung all dieser Inhalte und deren Bereitstellung ist die eine Sache, aber wie pflegen Sie die Einheitlichkeit Ihrer Kreativarbeit?

Mindestens genauso wichtig ist die Unterstützung und Straffung bestimmter zugrunde liegender Prozesse für die Zusammenführung der Assets und die Anreicherung von Content bzw. die Erstellung von neuen Inhalten.

Marketingabteilungen sind zunehmend unter Druck, sich besser zu organisieren. Das Marketingmanagement wiederum möchte Einblick in ihre Arbeit bekommen, sodass Strukturierung und Workflows unerlässlich werden.

Für eine bessere Zusammenarbeit der Teams

Projektmanager sind es gewohnt, strukturiert zu arbeiten. Und Kreativteams? Nicht immer so ganz. Wie können Sie in einem Umfeld mit einer Vielzahl von Stakeholdern und hohem Zeitdruck, das sich zudem schnell verändert, Kreativ- und Marketingprozesse zusammenführen und die Zusammenarbeit fördern?

Ein Content Hub bietet alle Tools, die sowohl die Projektmanager als auch das Kreativteam unterstützen: Dashboards, Kalender, Aufgabenlisten und mehr. Diese Tools geben Projektmanagern wertvolle Einblicke und helfen ihnen, Struktur in den kreativen Prozess zu bringen, gleichzeitig haben sie Milestones und KPIs im Blick. Funktionen, die es den Teams ermöglichen, Assets hochzuladen, in der Vorschau anzuzeigen und zu kommentieren, erleichtern ebenfalls die Zusammenarbeit zwischen internen und externen Teams.

Kapitel 4

Sie brauchen einen Content Hub mit guten Verbindungen

Bei der Auswahl eines Content Hub sollten Sie darauf achten, dass er sich problemlos in andere Plattformen integrieren lässt. Neben generischen APIs sollte Ihr Content Hub mit fertigen Implementierungen für Marketing-Technologien anderer Anbieter wie ERP-, E-Commerce- und CMS-Plattformen ausgestattet sein.

So kann der jeweilige Verantwortliche einer Plattform an dem Ende arbeiten, mit dem er sich am besten auskennt, weil der Content ohne technologische oder protokollarische Hürden zur Verfügung steht.

Erfahren Sie, wie der Sitecore Content Hub all das in einer umfassenden, benutzerfreundlichen Lösung bietet.