Direkt zum Hauptinhalt

Was ist ein CMS?

Die effiziente Verwaltung und Bereitstellung von Content ist von entscheidender Bedeutung. Erfahren Sie, wie wichtig ein Content-Management-System (CMS) ist, egal ob Sie Websitebesitzer:in, Blogger:in oder E-Commerce-Unternehmen sind.

KAPITEL 1

Was ist ein CMS?

„Ein Content-Management-System ist ein unverzichtbares Werkzeug für Marken, die das digitale Erlebnis ihrer Kund:innen erstellen, verwalten und optimieren. Ein CMS, auch Web-Content-Management-System (WCM) genannt, ist eine Softwareanwendung, die es Anwender:innen innerhalb des Unternehmens ermöglicht, bei der Erstellung, Bearbeitung und Produktion von digitalem Content wie Websites, Blogbeiträge usw. zusammenzuarbeiten.

Content-Management-Systeme haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und bieten Funktionen, die von der Unterstützung von Marken bei der Einführung digitalen Contents bis hin zur Bereitstellung eines robusteren Systems reichen, das für die Verwaltung eines gesamten digitalen Erlebnisses über viele verschiedene Kanäle wie E-Mail, mobile Apps, soziale Medien, Websites und mehr von zentraler Bedeutung ist.

Jede grundlegende Lösung für das Web-Content-Management ist als cloudbasierte Lösung oder als On-Premise-System erhältlich und hilft Ihnen, Content hochzuladen oder zu verfassen, zu formatieren, Überschriften und Bilder hinzuzufügen und eine Reihe von Backstage-Aufgaben wie SEO zu verwalten.

In einer benutzerzentrierten Welt mit mehreren Geräten und einer wachsenden Anzahl an mobilen Apps, IoT-Geräten und Social-Media-Erlebnissen werden Content-Management-Systeme mit Funktionen, die es Marken ermöglichen, Inhalte schneller bereitzustellen und sich auf die Customer Experience zu konzentrieren, jedoch hervorstechen.

KAPITEL 2

Verschiedene Arten von CMS-Software

Der Begriff CMS umfasst verschiedene Arten von Software. Zu den gängigsten Content-Management-Systemen gehören:

  • Digital-Asset-Management-Systeme (DAM): Der Hauptzweck eines DAM-Systems besteht darin, digitale Assets auf strukturierte Weise zu zentralisieren und zu verwalten, um Anwender:innen die Suche, den Zugriff und die Nutzung dieser Assets zu erleichtern.
  • Web Content Management-Systeme (WCM) WCMs sollen den Prozess der Erstellung und Pflege von Content vereinfachen und es mehreren Anwender:innen ermöglichen, bei der Erstellung und Bearbeitung von Web-Content zusammenzuarbeiten.
  • Component-Content-Management-Systeme (CCMS): In einem CCMS wird Content in einzelne Komponenten wie Absätze, Überschriften, Bilder, Tabellen und andere Elemente zerlegt, um Benutzern die Verwaltung und Organisation strukturierter Content-Komponenten zu erleichtern.
  • Enterprise-Content-Management-Systeme (ECM): ECM-Systeme bieten eine zentrale Plattform für die Verwaltung von Content im gesamten Unternehmen und ermöglichen es Anwender:innen, Dokumente und andere Inhalte effizient und sicher zu erstellen, zusammenzuarbeiten und zu teilen.
  • Dokumenten-Management-Systeme (DMS): Ein DMS ist eine Softwarelösung oder Plattform zur Verwaltung, Speicherung, Organisation und Nachverfolgung digitaler Dokumente und Dateien innerhalb einer Organisation.

KAPITEL 3

Die Vorteile eines CMS

Content-Management-Systeme haben derzeit eine Marktgröße von 62,4 Milliarden US-Dollar. Warum gehen Unternehmen zunehmend den Weg des CMS? Hier sind neun Vorteile, um diese Frage zu beantworten:

  1. Einfache Erstellung und Bearbeitung von Content

    Die gefragteste Funktionalität eines CMS ist seine Benutzerfreundlichkeit. Ein CMS bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche, die es technisch nicht versierten Anwender:innen ermöglicht, Content einfach zu erstellen, zu bearbeiten und zu veröffentlichen, ohne dass umfangreiche Kenntnisse in den Programmiersprachen HTML, CSS oder Javascript erforderlich sind.

    Alles wird über einen Drag-and-Drop-Editor erledigt, was einen schlankeren und effizienteren Prozess der Content-Erstellung ermöglicht, sodass Anwender:innen sich auf die Qualität und Relevanz ihres Contents konzentrieren können.

  2. Content-Organisation und Verwaltung

    Ein CMS bietet Tools zum Organisieren und Kategorisieren von Content und erleichtert so die Verwaltung großer Informationsmengen, beispielsweise die Bereitstellung von Content für Ihren Online-Shop. Sie bieten in der Regel Funktionen wie Tagging, Kategorisierung und Suche, mit denen Anwender:innen schnell spezifische Inhalte finden und abrufen können.

  3. Zusammenarbeit und Workflow

    Ein CMS vereinfacht die Zusammenarbeit zwischen mehreren Anwender:innen, indem es unterschiedliche Rollen und Rechte zulässt. Das Team kann gemeinsam Content erstellen, bearbeiten und publizieren und behält dabei die Kontrolle darüber, wer auf die Inhalte zugreifen und Änderungen anbringen kann. Ein CMS verfügt häufig über Funktionen für das Workflow-Management, die eine reibungslose Content-Prüfung, -Bestätigung und -Veröffentlichung ermöglichen.

  4. Design- und Layoutkontrolle

    Viele Content-Management-Systeme bieten Themen oder Vorlagen, mit denen Benutzer das Design und Layout ihrer Websites ändern können, ohne dass fortgeschrittene Kenntnisse in der Webentwicklung erforderlich sind. Anwender:innen können das Erscheinungsbild ihrer Websites anpassen, indem sie verschiedene Themen, Farben, Schriftarten und Layouts auswählen und so eine professionelle und optisch ansprechende Präsentation gewährleisten.

  5. Pflege und Aktualisierung der Website

    Ein CMS vereinfacht die Aktualisierung und Pflege von Websites. Sie bieten häufig automatische Updates für Sicherheitspatches und neue Funktionen an und verringern so das Risiko von Schwachstellen. Darüber hinaus verfügt ein CMS in der Regel über Plugins und Add-ons, die eine einfache Integration zusätzlicher Funktionen wie Kontaktformulare, Social-Media-Sharing und E-Commerce-Funktionen ermöglichen.

  6. SEO-freundliche Funktionen

    Ein CMS enthält häufig integrierte Tools und Plug-ins zur Suchmaschinenoptimierung. Sie bieten Funktionen wie anpassbare URLs, Meta-Tags, XML-Sitemaps und Keyword-Optimierung, die die Sichtbarkeit und das Ranking von Websites in Suchmaschinenergebnissen verbessern können.

  7. Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit

    Content-Management-Systeme sind darauf ausgelegt, Websites unterschiedlicher Größe und Komplexität zu unterstützen. Sie bieten Skalierbarkeit und ermöglichen es Unternehmen, mit einer kleinen Website zu beginnen und diese im Laufe der Zeit zu erweitern, wenn ihre Anforderungen wachsen. Darüber hinaus verfügt ein CMS in der Regel über eine breite Palette an Plugins, Modulen und Erweiterungen, die es Anwender:innen ermöglichen, bei Bedarf neue Features und Funktionen hinzuzufügen.

  8. User Management und Zugriffskontrolle

    CMS-Plattformen bieten Funktionen zur Verwaltung von Anwender:innen, mit denen Administratoren den Zugriff auf das Backend der Seite kontrollieren können. Benutzerrollen und Berechtigungen können zugewiesen werden, um sicherzustellen, dass nur befugte Personen Änderungen am Inhalt vornehmen oder auf vertrauliche Informationen zugreifen können.

  9. Mobile Reaktionsfähigkeit

    Da 70 % des Web-Traffics über Smartphones erfolgt, ist es kein Wunder, dass ein CMS der mobilen Reaktionsfähigkeit Priorität einräumt. Mit einem CMS erstellte Websites sind in der Regel so konzipiert, dass sie sich an unterschiedliche Bildschirmgrößen anpassen und ein einheitliches Benutzererlebnis auf allen Geräten bieten.

KAPITEL 4

So funktioniert ein CMS

Bei einem CMS wird das Content-Management von der Darstellungsschicht getrennt, sodass sich die Anwender:innen im Unternehmen auf die Erstellung des Content konzentrieren können, ohne sich um den zugrunde liegenden Code kümmern zu müssen. Es besteht aus zwei Kernbestandteilen: eine Content-Management-Anwendung (CMA) und eine Content-Delivery-Anwendung (CDA).

Zu den Kernkomponenten eines CMS gehören:

  • Eine Datenbank, in der Content gespeichert wird
  • Eine benutzerfreundliche Oberfläche für die Erstellung und Bearbeitung von Content
  • Ein Vorlagensystem zur Steuerung des Designs und Layouts der Website

Um die Notwendigkeit von Programmierarbeit zu vermeiden, können Anwender:innen auch alle Arten von Content mit einem WYSIWYG (What You See Is What You Get)-Content Editor erstellen und bearbeiten, ähnlich einem Textverarbeitungsprogramm.

Darüber hinaus bietet ein CMS Funktionen wie Versionskontrolle, User Management und Veröffentlichungsworkflows und gewährleistet so ein kollaboratives Content-Management und eine optimierte Websitepflege.

KAPITEL 5

So nutzen Sie ein CMS

Die Entscheidung, Ihrem Martech Stack ein CMS hinzuzufügen, ist eine Sache. Der effektive Einsatz in Ihrem gesamten Marketing ist der Schlüssel. Um ein CMS erfolgreich zu nutzen, muss Ihr Unternehmen davon ausgehen, dass die Anwendung den Aufwand für die Codeverwaltung verringert, sodass sich Ihre Kreativteams bei der Erstellung von Content über die Plattform auf das Frontend-Erlebnis Ihrer Website konzentrieren können.

Nutzen Sie integrierte Tools, um Ihr Website-Erlebnis mit Design- und Layoutvorlagen anzupassen oder Themen auszuwählen, die zu Ihrer Marke und Ihrem Stil passen. Füllen Sie Ihre Website mit Content und erstellen Sie Seiten, Posts oder Beiträge mit dem CMS-Editor, der mit einem Textverarbeitungsprogramm zu vergleichen ist. Funktionen wie Textformatierung, Bildeinblendung und das Einbetten von Multimedia bieten Ihrem Team Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres digitalen Contents.

Möglichkeiten zur Erweiterung Ihrer CMS-Funktionalität bieten häufig Plugins und Erweiterungen, die von der Community der Solution-Entwickler angeboten werden. Beispiele hierfür sind das Hinzufügen von Kontaktformularen, Social-Media-Integrationen oder SEO-Optimierungstools. Regelmäßige Updates Ihres CMS und der installierten Plugins sorgen für Sicherheit und Leistung.

KAPITEL 6

Was ist der Unterschied zwischen CMS und WCM?

Die kurze Antwort lautet: Nicht viel.

Die Begriffe Content-Management-System und Web-Content-Management-System (WCM oder WCMS) werden häufig synonym verwendet und es gibt keine klare Branchendefinition, anhand derer man sie voneinander unterscheiden kann.

CMS impliziert in der Regel die Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Content, während WCM all das sowie die Verwaltung Ihrer Websites selbst umfasst. Ob ein Anbieter den einen oder anderen Begriff bevorzugt, sagt Ihnen nicht, was Sie wissen müssen. Sie müssen also unter die Haube schauen, um zu sehen, was wirklich angeboten wird.

KAPITEL 7

Hauptmerkmale einer CMS/WCM-Lösung

Zu den wichtigen Funktionen einer Content-Management-Lösung gehören:

  1. Content-Management: Wie und mit welcher Leichtigkeit können Sie Webinhalte (einschließlich Text, Bilder, Videos und Audio) erstellen, bearbeiten, veröffentlichen und verwalten?
  2. Präsentationsmanagement: Kund:innen springen von Gerät zu Gerät, und keine Marketingorganisation verfügt über das menschliche Talent, jeden Blog-Beitrag oder jeden digitalen Inhalt für Laptop-, Tablet- und Top-Smartphones zu optimieren. Sie möchten es einmal erstellen und das CMS die Präsentation entsprechend dem Erlebnis automatisieren zu lassen.
  3. Integration: Ist die Lösung ganzheitlich oder modular und bietet sie Konnektivität über APIs zu anderen Anwendungen wie CRM- und ERP-Tools und zu wichtigen externen Plattformen wie Facebook?
  4. Commerce: Entscheidend ist, dass Sie mit Ihren E-Commerce-Systemen ein personalisiertes Marketingerlebnis schaffen können.
  5. Personalisierung: Ermöglicht Ihnen die Lösung, relevante Inhalte gezielt auf einzelne Besucher auszurichten, nach Persona, Standort oder sogar basierend auf früheren Interaktionen mit Ihrer Marke?
  6. Analysen: Sie stellen Content bereit, aber liest ihn überhaupt jemand? Und was macht Ihre Zielgruppe als nächstes? Verlangen Sie Transparenz über die Leistung, damit Sie Ihre Arbeit optimieren und den ROI festlegen können.
  7. Steuerung: Haben Sie die Möglichkeit, Content zu finden, nachdem Sie ihn gepostet haben? Haben Sie die Möglichkeit, streng zu kontrollieren, wer Content genehmigen, ändern, veröffentlichen oder entfernen darf? Können Sie einen Prozess einrichten, wenn Content veraltet ist?
  8. Unterstützung mehrerer Sprachen: Unterstützt die Lösung internationale Unternehmen bei der Übersetzung in andere Sprachen und die Veröffentlichung auf mehreren Websites?
  9. Skalierbarkeit/Leistung/Stabilität: Ist die Lösung aus grundlegender technologischer Sicht zuverlässig und bietet sie die Flexibilität, mit den Anforderungen Ihres Unternehmens zu wachsen? Denken Sie über Content-Management in der Cloud nach
  10. Schulung/Anbietersupport: CMS/WCM-Lösungen werden immer komplexer und bieten immer mehr Möglichkeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Teams über technischen Support und Lösungsexpert:innen verfügen, die Sie bei der Inbetriebnahme über die Implementierung hinaus unterstützen können.

KAPITEL 8

Nutzen Sie noch heute ein CMS für Ihr Unternehmen

Content-Management-Systeme haben die Art und Weise, wie Websites und Online-Plattformen verwaltet werden, revolutioniert. Durch die Vereinfachung der Erstellung, Organisation und Veröffentlichung von Content ermöglicht ein CMS Einzelpersonen und Unternehmen, sich auf ihre Kernziele zu konzentrieren und gleichzeitig eine ansprechende Online-Präsenz aufrechtzuerhalten.

Ganz gleich, ob Sie ein kleines Unternehmen, ein Unternehmer oder ein erfahrener Webmaster sind, die Nutzung der Leistungsfähigkeit von Sitecore Content Cloud kann Ihre digitale Reise erheblich verbessern und das gesamte Nutzererlebnis verbessern.

Eine leistungsstarke Plattform für digitale Erlebnisse

Erfahren Sie mehr über unsere End-to-End-Lösungen für Content-Management und E-Commerce.